geöffnet
Alle Linien
Nordfrieslandlexikon
Seenotrettung

Seenotrettung

Die 1865 gegründete Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit Sitz in Bremen ist zuständig für sämtliche Maßnahmen des maritimen Such- und Rettungsdienstes auf Nord- und Ostsee (SAR-Dienst, SAR = Search and Rescue). Die Rettungsflotte besteht aus etwa 60 Seenotrettungskreuzern und -booten auf 55 Stationen zwischen der Emsmündung und der Pommerschen Bucht. Die rund 1.000 überwiegend freiwilligen Seenotretter fahren jedes Jahr mehr als 2.000 Einsätze. In Nordfriesland unterhält die DGzRS vier Stationen: auf Nordstrand, auf Amrum sowie auf Sylt in Hörnum und List. Heute wie schon zur Zeit der Gründung der DGzRS Mitte des 19. Jahrhunderts finanzieren die Seenotretter ihre gesamte satzungsgemäße Arbeit ausschließlich durch Spenden oder freiwillige Beiträge und ohne staatliche Mittel. Die DGzRS arbeitet unter anderem mit den SAR-Hubschraubern der Marineflieger eng zusammen. Davon unabhängig ist jeder Schiffsführer dazu verpflichtet, einem empfangenen Notruf zu folgen oder ihn weiterzuleiten. – Im Bereich der Wasserrettung wiederum, also an den Badestränden, ist oft die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) als Aufsicht und Rettungsschwimmer tätig.

Nordfriisk Instituut