geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Wiedingharder Neuer Koog

Wiedingharder Neuer Koog (moor.: Wiringhiirder Naie Kuuch). Beim Bau des Hindenburgdamms zur Insel Sylt musste zunächst die Schwachstelle an der Kreuzung des Dammes mit dem alten Wiedingharder Deich beseitigt werden. Dazu nutzte man 1925 das bereits vorhandene Vorland zur Bedeichung eines weiteren, vorgelagerten Kooges. In den neuen, fast fünf Kilometer langen Seedeich wurde die Kreuzung mit dem Hindenburgdamm integriert. Der nördlich des Damms gelegene Teil erhielt wegen seiner Form den Namen Dreieckskoog, der südliche, rund 230 Hektar große Abschnitt wurde Wiedingharder Neuer Koog genannt. Nach Abtragung des alten Wiedingharder Deiches, dessen Erde 1954 für den Bau des Friedrich-Wilhelm-Lübke-Kooges benötigt wurde, verlor der Neue Koog seine Eigenständigkeit.

Kunz/Panten 1999.