geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Wattkoog

Wattkoog Nach der Abdämmung der Süderhever zwischen Utholm und Eiderstedt im 14. Jahrhundert entstand eine trichterförmige nach Süden geöffnete Bucht zwischen den beiden Marschinseln. Dies bot beste Voraussetzungen für neuen Anwachs. Zunächst wurde um 1400 mit einem rund 2,5 Kilometer langen Deich der fast 240 Hektar große „Wardkoog“ gewonnen. Sein Name („Ward“ = „Werder“ = Insel) lässt darauf schließen, dass ein Teil des Gebietes schon länger als Marschinsel aus dem Süderhevergebiet herausragte.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.