geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Ütermarkerkoog

Ütermarkerkoog Der herzogliche Gerichtsverwalter und Landschreiber in der Lundenbergharde Peter Utermark kaufte die Überreste des 1634 zerstörten „Hensebek Kooges“ im Nordosten von Pellworm. Nach der Eindeichung erhielt der gut 190 Hektar große Koog 1673 zunächst den Namen Utermarkerkoog. Der Deich war etwa 3,3 Kilometer lang.

Kunz/Panten 1999.