geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Süderfriedrichskoog

Süderfriedrichskoog Unter Generaldeichgraf Johann C. Rollwagen (1563/64–1623/24) wurde 1613 auch das Vorland zwischen Tönning und Hemme in der Eiderniederung bedeicht. Für die Tönninger bedeutete der rund vier Kilometer lange Deich auch zusätzlichen Schutz für ihren neu gebauten Hafen. Der neue, gut 270 Hektar große Koog wurde nach Herzog Friedrich III. von Gottorf (1597–1659) benannt und später, nach der Bedeichung des Norderfriedrichskooges, zur besseren Unterscheidung in Süderfriedrichskoog umgetauft. Er gehört heute zur Gemeinde Oldenswort.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.