geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Seezeichen

Seezeichen (fer.: baaken; frasch: bååge; sölr.: Seeteeken; wied.: baage) dienen der Schifffahrt und kennzeichnen die Seewasserstraßen. Man unterscheidet ortsfeste Seezeichen wie Leuchttürme und Baken, schwimmende Seezeichen wie Feuerschiffe, Bojen oder Fahrwassertonnen und stangenförmige wie die Pricken. Die bis zu zwölf und mehr Meter großen „Verkehrsschilder der Meere“ kennzeichnen Hindernisse wie Untiefen, Wracks, Ankerplätze und Sperrgebiete oder die seitliche Begrenzung der Fahrrinne. Als Leuchtfeuer dienen sie zur Orientierung bei Nacht und bei schlechter Sicht.

Lang 1965, Reiss 2015.