geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Schwenkenkoog

Schwenkenkoog Der Koog an der Eider südwestlich von Koldenbüttel erinnert an das Schicksal des herzoglichen Kammersekretärs Schwenck. Als einer der Landeigner im Johann-Adolfs-Koog hatte er mehrere Male das Pech, dass Deichbrüche gerade seinen Abschnitt trafen. 1629 wurde sein Land von den Mitinteressenten „ausgedeicht“, um den Rest des Kooges wirkungsvoller schützen zu können. Der Eiderstedter Staller v. d. Wisch setzte sich darauf bei der Landesherrschaft für eine Unterstützung Schwencks ein. Der zog es jedoch vor, seine Ländereien dem Kirchspiel Koldenbüttel zu verkaufen, das die nötigen Mittel hatte, um 1631 das nur rund 50 Hektar große Areal mit einem 1,3 Kilometer langen Deich neu zu schützen.

Kunz/Panten 1999.