geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Riesbüllkoog

Riesbüllkoog (fries.: Riisbelkuuch) Der Koog in Eiderstedt wurde um 1400 eingedeicht. Sein rund fünf Kilometer langer Deich verlief vom Hof Sonnenberg bei Koldenbüttel über den Feldbergshof und Ingwershörn nach Hagedornzaun bei Witzwort und schützte ein etwa 480 Hektar großes Gebiet. Der eigentliche Name Riewertsbüll-Koog geriet im 16. Jahrhundert in Vergessenheit.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.