geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Osterkoog

Osterkoog Erst nach heftigem Werben fand einer der Hauptpartizipanten der geplanten Bedeichung des östlichen Vorlandes vor dem Alten Koog auf Nordstrand, der Oratorianerpriester Christian de Cort (1608/09–1669) aus Nordbrabant, weitere kapitalkräftige Interessenten in Frankreich und den Niederlanden. Die Errichtung des rund sieben Kilometer langen Deiches im Jahr 1657 leitete der niederländische Deichgraf Quirinus Indervelden (um 1625–1666). Der gut 535 Hektar große Koog wurde zunächst auf die Gemahlin Herzog Friedrichs III. von Gottorf (1597–1659) Marie-Elisabeth getauft. Heute ist die Bezeichnung Osterkoog üblich.

Kuenz 1978.