geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Mimhusenkoog

Mimhusenkoog Der „Koog des Memme“ entstand nach der großen Sturmflut von 1362 zusammen mit dem Iversbüller Koog, dem Schockenbüller Koog und dem Tetenbüller Marschkoog in dem Bestreben, die Marschinsel Osterhever mit Eiderstedt zu verbinden. Dazu musste zweimal das Kraueltief überwunden werden: von Grünhörn nach Osterhever und von Bollingwarft über Klerenbüll nach Speckdorf. Bis Ende des 16. Jahrhunderts hieß der Koog deshalb auch „Klerenbüller Koog“. Der Deich schützte auf einer Länge von rund vier Kilometern etwa 155 Hektar Land.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.