geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Margarethenkoog

Margarethenkoog Bei der Sturmflut von 1508 wurde der Mitteldeich zwischen Rödemisser- und Mildstedter Koog durchbrochen, sodass die ganze Südermarsch von den Wassermassen bedroht wurde. Die Situation erforderte, 1511 einen neuen, etwa 2,3 Kilometer langen Deich außerhalb der alten Deichlinie zu errichten. Der dabei entstandene 175 Hektar große Koog wurde nach der Heiligen Margarethe benannt, an deren Namenstag der Deich geschlossen werden konnte.

Kunz/Panten 1999.