geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Jordtflether Koog

Jordtflether Koog An der strömungsgeschützten Nordseite der Halbinsel Eiderstedt bildete sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein ausgedehntes Vorland. Bereits 1906/07 deichte man einen Teil davon als Sophien-Sommerkoog ein. Die Lücke zum Norderheverkoog wurde 1970 mit einem rund 6,5 Kilometer langen Deich geschlossen, und es entstand der nach dem vergangenen Ort Jordfleth benannte rund 450 Hektar große neue Koog. Die Wasserlösung verbesserte man durch ein Speicherbecken mit dem Siel in Tetenbüllspieker.

Kambeck 1967, Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.