geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Ewald, Emil

Ewald, Emil * 20.3.1906 Risum, † 27.3.1972 Niebüll, Bankkaufmann, Schriftleiter der Nordfriesischen Rundschau in Niebüll. Ewald wurde nach dem Zweiten Weltkrieg Steuerberater und saß 1951–70 als Abgeordneter im Kreistag von Südtondern. 1933–45 war er Vorsitzender des Frasche Feriin for Naibel, Deesbel än trinambai, 1969–72 Vorsitzender des Nordfriesischen Vereins für Heimatkunde und Heimatliebe, 1958–60 Präsident des Gesamtfriesenrats und auch Schatzmeister des Vereins Nordfriesisches Institut.

Während der entscheidenden Verhandlungen zur Bildung eines gemeinsamen Friesenvereins 1947 war Ewald Geschäftsführer des Nordfriesischen Vereins, begleitete in dieser Funktion seinen Vorsitzenden Harald Hansen (1884–1981). Es darf vermutet werden, dass ihm als Gegner der nationalpolitischen Auseinandersetzungen innerhalb der Friesen die Gründung eines Nordfriesischen Instituts ohne Beteiligung seines Nordfriesischen Vereins nicht gefallen hat. So war er wohl die treibende Kraft, die 1964 auch den Nordfriesischen Verein in das Nordfriesische Institut eingebracht hat.

Kunz/Steensen 2000.