geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Andresen, Momme

Andresen, Momme * 17.10.1857 Risum, † 12.1.1951 Königsteinhof/Dagebüll, Fotochemiker. Andresen wurde zunächst als Lehrer ausgebildet, studierte dann aber Chemie und promovierte in Jena. Als Chemiker bei der „Agfa“ in Berlin förderte er mit bahnbrechenden Erfindungen die Fotografie. Er entdeckte zunächst die nach ihm benannte „Andresensche Säure“ und sodann vor allem neuartige Mittel zur Entwicklung von Schwarzweißfilme wie etwa Rodinal. Zu seinem 90. Geburtstag wurde er als „Altmeister der Photographie in Deutschland“ gewürdigt. Zu Wohlstand gelangt, erwarb er den Königsteinhof im Dagebüller Koog, von dem nach einem Brand nur eine Ruine geblieben war. Hier ließ er eine großzügige, städtisch anmutende Villa errichten, die ihm als Sommerhaus und schließlich als Alterssitz diente.

Meier/Schließmann 1998, SHBL 9.