geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Altföhringer Haus

Altföhringer Haus (fer.: ualfering hüs) Das 1617 in Alkersum errichtete utlandfriesische Haus, auch als „Haus Olesen“ bekannt, ist das älteste der Insel, das in seiner Ursprünglichkeit erhalten blieb. 1927 wurde es vom Museumsverein erworben und originalgetreu nach Wyk auf das Gelände des Dr.-Carl-Haeberlin-Friesen-Museums versetzt.

Das neun Fach große Haus mit einer Gesamtlänge von 17,25 Metern steht auf Ständern, die das Dach tragen. Ein Fach bezeichnet den Raum zwischen zwei Ständern. Die Außenmauern bestehen aus Backstein, im Stallbereich findet man noch eine Wand aus Grassoden, ein Bauelement aus der ältesten Zeit friesischen Häuserbaus. Die Ständerkonstruktion war überlebenswichtig bei Sturmfluten. Das Dach ist mit Reet gedeckt, der 6,50 Meter hohe First trägt Grassoden.

Betritt man durch die Haustür den Flur des zweigeteilten Hauses, liegen links die vier Fach großen Wohnräume und rechts die ebenso großen Stallungen. Der Flur hat die Größe eines Faches und führt auf einer Länge von 8,30 Metern quer durch das Haus zur Gartentür. Der Fußboden besteht aus gestampftem Lehm. Rings um das Haus verläuft entlang der Außenmauer ein schmales Steinpflaster als Traufe.

Im Wohnteil des Hauses befinden sich Küche, Vorratskammer, Pesel und Döns. Die Ausstattung stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist niederländisch geprägt. Seefahrer brachten Material und Anregungen von ihren Reisen mit. Fliesen wurden in diesem Haus jedoch nur sparsam verwendet. Hinter bunten Türen findet man in der Döns die in die Wände eingebauten Alkoven. Die Stube wird von der Küche aus durch einen Bilegger beheizt.

Der Wirtschaftsteil besteht aus Tenne, Heuraum, Kuh-, Schweine- und Hühnerstall. Das Korn wurde durch eine Öffnung im Spitzgiebel auf den Dachboden befördert und dort gelagert.

Jensen 1891, Kunz/Steensen 2013, Leistner/Tholund 1991, Lüden 1973, Tholund 2000b.

Über den Wert eines Hauses im 17. Jahrhundert berichtete Christian Jensen (1857–1936): „So viel Fach Haus, so viel mal 10 Taler, die Stube 10 Taler, der Giebel ebenfalls 10 Taler, und so hatte man für 100 Taler ein Haus von 8 Fach mit Stube und Giebel fix und fertig.“