ääm
Nordfrieslandlexikon
Ruttebüller Koog

Ruttebüller Koog Nach der Bedeichung des Alten Friedrichenkooges 1692 kam es schnell zu einer Verlandung der nun geschützt liegenden tiefen Bucht im Mündungsgebiet der Wiedau. Zu ihrer Abdämmung benötigte man lediglich einen knappen Kilometer Deich zum Hoyerkoog. Die Ruttebüller zeigten jedoch wenig Interesse an dem fast 580 Hektar großen Land. So dauerte es bis ins Jahr 1715, bis andere Partizipanten gefunden und die Schwierigkeiten bei der Holzbeschaffung für den Deichbau beseitigt waren.

Kunz/Panten 1999.