ääm
Nordfrieslandlexikon
Holmkoog

Holmkoog (fries.: Hulmkuuch) Nach der Durchdämmung des Fallstiefs 1437 bei der Eindeichung des Heverkoogs verlandete bald auch das südlich angrenzende Wattgebiet. Um 1460 schon konnte erfolgreich ein rund zwei Kilometer langer Deich zwischen Neukrug und Büttelsiel westlich von Poppenbüll gezogen werden. Der etwa 250 Hektar große neue Koog wurde nach dem Holmhof benannt. Seit 1865 gehört er zum Sielverband Süderheverkoog-Schleuse.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.