geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Uelvesbüller Koog

Uelvesbüller Koog Vor Uelvesbüll sollte zunächst nur ein Sommerkoog entstehen. Doch staatlich forcierte Landgewinnungsmaßnahmen führten noch während der Bauarbeiten zu einer Änderung des ursprünglichen Plans und 1935 zum Bau des etwa 2,3 Kilometer langen Uelvesbüller Seedeichs. Er schützt ein Gebiet von knapp 120 Hektar Land. Im Februar 1962 brach der Deich, und rund 1,6 Millionen Kubikmeter Wasser strömten ein. Durch eine schnelle Evakuierung konnten die Menschen gerettet werden, Schweine und Federvieh fanden den Tod. Vier Wehlen zeugen von der Sturmflut. 1994 wurde bei Sielbauarbeiten ein 400 Jahre alter, niederländischer Frachtensegler gefunden. Das „Uelvesbüller Schiff“ ist im Schiffahrtsmuseum Nordfriesland in Husum ausgestellt.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.