geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Tetenbüller Trockenkoog

Tetenbüller Trockenkoog Der „Drögekoog“ liegt in der Bucht zwischen Tetenbüller Marschkoog und Reinsbüllkoog. Er wurde 1475 gewonnen. Sein Deich mit einer Länge von rund 3,5 Kilometern schützte eine Fläche von gut 410 Hektar. Das Land besteht aus schwerem Kleiboden und wurde bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts größtenteils als Acker genutzt. Nach einer Epoche sehr rentabler Weidemast verdüsterten sich die Aussichten für die Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten. Die meisten Betriebe des Kooges sind heute stillgelegt und dienen nur noch als Altenteil. Vor allem die Jugend war gezwungen abzuwandern.

700 Jahre Tetenbüller Trockenkoog 1985, Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.