geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Tetenbüller Marschkoog

Tetenbüller Marschkoog Der Koog entstand sehr wahrscheinlich durch eine Deichverlängerung des Kirchdeiches vom Tetenbüller Kirchenkoog über Rothörn nach Schockenbüll, Klerenbüll und Speckdorf. Es handelte sich zusammen mit dem Iversbüller Koog, dem Mimhusenkoog und dem Schockenbüller Koog um die ersten Landgewinnungen im Norden von Tetenbüll nach der großen Sturmflut von 1362. Der rund sechs Kilometer lange Deich schützte etwa 750 Hektar Land.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.