geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Teepunsch

Teepunsch (fries.: teepuns) ist ein heißes Getränk aus dünnem Tee, viel Kümmelschnaps (Köm) und bei Bedarf Zucker. Seine Existenz verdankt es wohl dem Bestreben, das im Hausbrunnen gesammelte Regenwasser genießbar zu machen. Der aus kleinen Tässchen getrunkene Teepunsch war das Getränk der kleinen Leute. Als „Teepunschgrenze“ gilt die Arlau südlich von Bredstedt, die einst die Nordergoesharde von der Südergoesharde trennte. Nördlich der Arlau gibt man „Geele Köm“ (Gelben Köm) aus Flensburg, südlich des Flusses „Witte Köm“ (Weißen Köm) aus Husum in den Tee. Von Festlandsfriesen gern gesungen wird dazu das „Teepunschlied“ von Ingwer Petersen: „En fraschen teepuns mäi ik hål“ (Einen friesischen Teepunsch mag ich gerne).

Haddinga 1977, Köster-Lösche/Lösche 1989, R. Meier o. J.