geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Tedsen, Julius

Tedsen, Julius * 3.11.1880 Boldixum, † 29.9.1939 Wyk, Lehrer, Sprachforscher. Tedsen promovierte 1906 an der Universität Kiel mit einer Arbeit über die friesische Mundart von Föhr. 1908 wurde er Lehrer und später Oberstudienrat in Flensburg. Im Ersten Weltkrieg erhielt er das Eiserne Kreuz erster Klasse. Vor der Volksabstimmung 1920 trat er auf Föhr und andernorts für den Verbleib bei Deutschland ein. Er verfasste 1919 die friesische Flugschrift „Skell wi tiesk of dänsk stemmi?“ und 1920 die Broschüre „Friesisches Bekenntnis zum Deutschtum“. Seit 1929 gehörte er dem Beirat bzw. Vorstand des Nordfriesischen Vereins an. Nach der „Gleichschaltung“ erklärte er 1938 seinen Austritt. Seit 1927 leitete Tedsen die Arbeit an einem Wörterbuch für alle nordfriesischen Mundarten und wurde als Studienrat beurlaubt. Das Wörterbuch solle, so schrieb er, „eine Bereicherung der germanistischen Sprachwissenschaft und ein Ehrendenkmal des nordfriesischen Stammes“ darstellen. Bis 1939 trug er eine Viertelmillion Wortzettel zusammen. Er legte zudem eine umfangreiche Sammlung friesischer Sprichwörter an. Die Materialien befinden sich seit 1950 an der Universität Kiel.

Faltings/Jannen 2003, Hinrichsen 1988, Steensen 1984 u. 1986.