geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Otteresingerkoog

Otteresingerkoog Wie der Kleine Tatinger Koog entstand auch der 17 Hektar große Otteresingerkoog vor 1648 durch die Begradigung einer kleinen Bucht am Nordufer der früheren Insel Utholm, die heute zu Eiderstedt gehört. Seinen Namen erhielt er von der Lage hinter dem ehemaligen Ort Esing („achter Esing“). Die großen Späthinge im Koog zeugen davon, dass außerhalb des etwa 600 Meter langen Deiches nicht genügend Erde zu seiner Herstellung vorhanden war, diese also aus dem Koogsareal genommen werden musste.

Kunz/Panten 1999.