geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Ostersielskoog

Ostersielskoog Die Begradigung der Deichstrecke zwischen Süderkoog und Altem Koog auf Pellworm brachte 1798 eine nur acht Hektar große, dreieckige und nach allen Seiten bedeichte Grundfläche hervor. In den neuen, rund 300 Meter langen Deich wurde das Ostersiel eingebaut, das dem Koog auch seinen Namen gab.

Kunz/Panten 1999.