geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Obbenskoog

Obbenskoog (fries.: Obbenskuuch) Der 1565 mit einem rund 3,5 Kilometer langen Deich gewonnene, gut 450 Hektar große Obbenskoog liegt zwischen dem Haimoorkoog und der 1634 zerstörten Obbenshallig („Hallig des Obbe“) östlich von Simonsberg in Eiderstedt. Die Initiative zur Bedeichung der ehemaligen Bucht ging von Herzog Adolf von Gottorf (1526–1586) aus.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.