geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Lorenzen, Johann

Lorenzen, Johann * 12.1.1924 Süderende, † 1.4.2003, Landwirt. Als 1950 auf Föhr die Landwirtschaftsschule eingerichtete wurde, war „letj Hanj“ der älteste Schüler. Im Anschluss an seine Ausbildung gründete er den Verein ehemaliger Landwirtschaftsschüler und übernahm den Vorsitz. Aus dem Verein entwickelte sich die Föhrer Landjugend. 1962–90 gehörte er der Gemeindevertretung Süderende an, von 1970–90 als stellvertretender Bürgermeister. 1971–91 bekleidete er das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Raiffeisenbank Föhr. Daneben übte er zahlreiche Ehrenämter in Vereinen aus. 1969–89 war er Vorsitzender des Fering Ferian, danach Ehrenvorsitzender. In der Ferring Stiftung gehörte er dem Kuratorium an. Er war Vorstandsmitglied des Museumsvereins Insel-Föhr, außerdem 1994–98 Mitglied des Zweckverbandes Dr. Carl-Haeberlin-Friesen-Museum. 1991 verlieh ihm der Nordfriesische Verein die Ehrenmitgliedschaft. Lorenzen setzte sich sehr für die Pflege der friesischen Sprache ein. Er gehörte auch zu den besten Kennern der frühen Geschichte der Insel und wurde deshalb zum Vertrauensmann des Landesamtes für Vor- und Frühgeschichte berufen. Eine Arbeitsgruppe unter seiner Leitung führte die Arbeit an den „Geschlechterreihen“ von Lorenz Braren (1886–1953) bis zum Ende des 20. Jahrhunderts fort und brachte 2000 den Band „Geschlechterreihen St. Laurentii-Föhr, Teil III“ heraus.

J. Lorenzen 2000 u. 2003.