geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Heverkoog

Heverkoog (fries.: Heewerkuuch) Zur Gewinnung dieses Kooges in Eiderstedt nach 1437 musste zweimal das Fallstief durchdämmt werden: im Norden von Wester- nach Osterhever, im Süden von Poppenbüll nach Westerhever. Dies bestätigt eine Urkunde von 1438, die die älteren, dahinter liegenden Köge zur Beihilfe verpflichtete. Ein knapp drei Kilometer langer Deich schützte ein Gebiet von etwa 330 Hektar. Seit 1865 gehört der Koog zum Sielverband Süderheverkoog-Schleuse.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.