geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Grudenkoog

Grudenkoog Vermutlich zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde die engste Stelle der Süderhever zwischen Utholm und Eiderstedt durchdämmt und nach und nach eine Reihe kleinerer Köge gewonnen. Die vollständige Verlandung ist dabei nicht immer abgewartet worden, wie sichtbare Reste der Süderhever-Rinne zeigen. Der auch als „Grodenkoog“ zu findende Name bedeutet Anwachs. Ein Deich von etwa 400 Metern Länge schützte eine Fläche von knapp 70 Hektar.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.