geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Dreilandenkoog

Dreilandenkoog Auf Beschluss Herzog Johann Adolfs von Gottorf (1575–1616) hatten die Landschaften Eiderstedt, Everschop und Utholm das Vorland in der Bucht zwischen Tating und Vollerwiek einzudeichen. Geleitet wurde das Projekt ab 1612 von dem niederländischen Deichbauspezialisten Johann C. Rollwagen (1563/64–1623/24). 1625 beeinträchtigte eine schwere Sturmflut das Vorhaben, und man musste sich mit dem nur gut 160 Hektar großen Dreilandenkoog begnügen. Er wurde durch einen rund 2,5 Kilometer langen Deich geschützt.

Kunz/Panten 1999, Panten/Porada/Steensen 2013.