geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Deljekoog

Deljekoog Die im Gebiet von Stapelholm stark mäandernde Eider bildete viele Flussinseln heraus. Im Kampf um die Landgewinnung versuchten sowohl Dithmarscher als auch Stapelholmer, diese Inseln jeweils auf ihrer Uferseite landfest zu machen. Die Bewohner von Drage eroberten dabei die Insel Delen, zogen einen 5,3 Kilometer langen Deich und schufen 1525 den gut 170 Hektar großen Deljer- oder Deljekoog. Der Name bedeutet „Koog in der Niederung“.

Kunz/Panten 1999.