geöffnet
Nordfrieslandlexikon
Deich- und Hauptsielverband

Deich- und Hauptsielverband Wenn sich die Wasser- und Bodenverbände bzw. die Deich- und Sielverbände eines bestimmten Einzugsgebietes zusammenschließen, entsteht ein Deich- und Hauptsielverband. In Nordfriesland gibt es die Deich- und Hauptsielverbände Arlau, Eiderstedt, Husum, Nordstrand, Sönke-Nissen-Koog-Schleuse und Südwesthörn-Bongsiel, den Treenehauptverband Halbmond sowie die Deich- und Sielverbände Föhr, Nösse/Sylt und Pellworm. An ihrer Spitze steht jeweils ein Oberdeichgraf.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Verbände gehört die Teilnahme an der jährlich zweimal stattfindenden Deichschau. Bei Sturmflutalarm stellt der Verband die Deichgänger und die Wachabschnittsleiter für die Seedeiche in seinem Gebiet. Im Bereich der Entwässerung müssen die Siele und Stauwerke sowie die Schöpfwerke gewartet werden. Weitere Aufgaben sind die maschinelle Reinigung der Vorfluter, der Grundwasserschutz und die Verbesserung der landwirtschaftlichen Flächen etwa durch Dränungen. Um die vielfältigen Aufgaben finanzieren zu können, erheben die Verbände Beiträge von den Grundbesitzern im Verbandsgebiet.

Nordfriisk Instituut.